Zwei Handwerker mit 100 Prozent Begeisterung

Lodernde Leidenschaft. Gin ist nicht gleich Gin, und Gin ist nicht nur in. Wir brennen aus langjähriger Leidenschaf und verwenden ausschließlich frische Kräuter, Früchte und Gewürze in bester naturbelassener Qualität; viele davon aus der Region.

Facettenreiche Vielfalt. Gin braucht Zeit, Geduld und Erfahrung. Viele Handgriffe, viele einzelne Zutaten – das macht die Gin-Herstellung zum aufwändigen Handwerk und Breaks Gin in all seinen Varianten zu einem vielschichtigen, außergewöhnlichen Produkt.

Aromatische Auszeit. Take your break. Unser Name ist Programm, weil wir finden, Gin’o’clock ist nicht nur ein Spruch, sondern Zeit, ja zu sagen. Zu ein paar Momenten Pause. Zu einem Glas guten Gin. Dazu, den Tag einfach Tag sein zu lassen. Und weil das Label „Breaks“, einst als
„Breaks Records“, uns schon lange begleitet. Der ehemalige Schallplattenladen von Harald Reinholz ist aber noch nicht der Anfang. Der liegt noch weiter zurück, als Harry noch klein und sein Großvater begeisterter Schnapsbrenner war. Ihm schaute der spätere Breaks-Gründer gern über die Schulter, „Ich denke, schon damals entstand meine Faszination fürs Brennen“ sagt er und setzt schließlich 2014 die langjährige Idee, einen eigenen Gin zu kreieren, mit ersten Rezeptur- und Brennversuchen in die Tat um. 2015 wird die erste Flasche Breaks Gin verkorkt – eine jahrzehntelange Leidenschaf mündet in dieser Flasche, und sie fließt in alle, die folgen. So, wie Großvater Ferdinand Wiesenmayer die Natur im Namen trug, so steckt das natürliche Aroma seit jeher im badischen Breaks Gin. Heute wird der Gin nach wie vor von Hand und zwei Handwerkern in der Gablonzer Straße in Karlsruhe hergestellt. Produktion, Marketing, Vertrieb – alles in Familienbetrieb, mit ungebrochener Faszination und Hingabe an jedes Detail.

Zwei Handwerker am Kupferkessel

Harald Reinholz, Gründer, Geschäftsführer und Namensgeber: „Ein hervorragender Barkeeper sagte mir einmal, Gin muss die eigene Seele widerspiegeln. Ich habe ihn beim Wort genommen und einen fruchtigen, milden Gin kreiert, der vielen Menschen Freude bereitet.“

Warum Gin, warum Breaks und warum in Karlsruhe?

Weil wir gierig sind: nach Neuem, nach anderem, nach Gutem.

Weil wir Genießer sind – und nur mit dem Besten zufrieden.

Weil wir Grenzgänger sind, in der Region verwurzelt, aber bereit, mit Bewährtem zu brechen.

Von Hand gebrannt, mit Hanf destilliert oder nach Brath-Art gewürzt

Sechs Produkte tragen das Breaks Gütesiegel, eins wird speziell für Sie destilliert. Alle haben eines gemeinsam: unsere Vielfalt. Was macht Breaks Gin so außergewöhnlich und lebendig? Er trägt Besonderes in sich.

Den Flair der Fächerstadt, urbanen Lebensstil, dicht und heterogen, immer wieder überraschend und auf seine eigene Weise angenehm vertraut.

Die Aromen aus Karlsruher Kupferkesseln, heimatverbunden und mit Botanicals vom Fuße des Schwarzwalds.

Das Wissen aus Jahrzehnten, mit der Erinnerung an jemanden, der die Natur schon im Namen trug und der die Leidenschaft bei Breaks-Gründer Harald Reinholz entfacht hat.

Englisch gedacht, in Deutschland gemacht

Unter dem Label Breaks Gin bieten wir sechs außergewöhnliche Produkte und immer wieder limitierte Sondereditionen. Alle handschriflich nummeriert und mit Ausweis des Brandes, alle nach traditioneller London-Dry-Methode destilliert. Pro Batch füllen wir etwa 600 bis 800 Flaschen à 500 ml, zwei Brände pro Tag, alles in unserer Karlsruher Manufaktur und immer von Meisterhand.

Sixpack: die sechs Breaks Gin Variationen

Entdecken und erleben Sie Breaks Premium Dry Gin, Breaks Reserve Dry Gin, Breaks Cannabis Gin, Butchers Breaks 25, Breaks Rose Berry Gin sowie den Breaks KSC-Gin. Ihren einzigartigen Personal Gin kreieren wir als Breaks Personal Gin Kundenedition.

Breaks Premium Dry Gin

Unser erster, unser ausgezeichneter. 15 Botanicals, ein Jahr Entwicklungszeit auf der Suche nach der perfekten Rezeptur – dann war der Breaks Premium Dry Gin so, wie er sein soll. Bei jedem neuen Batch gelangen alle Zutaten handverlesen und nur nach ausgiebiger Kontrolle in unsere kupfernen Kessel. Dort passiert die Magie, es entsteht das komplexe Zusammenspiel der Zutaten, das einzigartig elegante Aroma, der frische, florale Geschmack.

Kennenlernen:

  • klar, rein und wasserhell
  • in der Nase ein Hauch von Lavendel, milde Wacholdernote
  • am Gaumen angenehm mild, fruchtig, typische Wacholdernoten, unterstützt von herbalen Anklängen
  • Kardamom, Fenchel und leichte Würze von Pfeffer
  • dazu fruchtige Zitrusakzente und ein Hauch von Zimtblüten – all das dicht verwoben zu einem traditionellen London Dry Gin mit milder, fruchtiger Note
  • im Abgang angenehm erfrischend
  • 44 % vol.

Genießen:

  • pur auf Eis
  • als Longdrink mit Tonic Water
  • im Cocktail, z. B. Negroni, Gin Basil Smash oder Gin Fizz

Breaks Reserve Dry Gin

Unser „Goldjunge“, für mehrere Monate und unter fachkundiger Beobachtung in Eichenfässern gelagert. Wenn er schließlich seine wundervolle goldgelbe Farbe entwickelt hat, füllen wir diesen besonderen Gin in die Reserve-Dry-Flaschen ab. Schon beim ersten Öffnen besticht er durch seine Barrique-Note, sein volles Aroma und rundes Bouquet. Ein besonderer Gin für besondere Gelegenheiten; einer, der in Erinnerung bleibt.

Kennenlernen:

  • goldgelb
  • in der Nase frisch, elegant, Räucheraromen
  • am Gaumen elegante Wacholdernote, unterstützt von Kardamom, Lavendel und Koriander
  • dazu ein Hauch von Holz, Vanille und Karamell aus der Fasslagerung
  • 45 % vol.

Genießen:

  • pur on the rocks (unser Tipp! So kommt das Aroma am besten zur Geltung)
  • als Gin & Tonic mit Eis und Zitronenzeste

Butchers Breaks 25

Der Würzige. In Zusammenarbeit mit einem echten Aromen-Kenner aus einer Kundenedition entstanden. Beim Fachsimpeln mit Heiko Brath, Metzgermeister, Grillmeister, MeisterFleischsommelier und Karlsruher, ist der Funke übergesprungen. Es wurde schnell klar: Gin und Grillgut haben überraschend viele Gemeinsamkeiten. Kräuter und Gewürze zum Beispiel. 25 davon verarbeitet Heiko Brath in seiner Brath-Wurst, und diese 25 stecken als Botanicals auch in unserem Butchers Breaks 25. Oder auch die Temperaturen: Brath-Wurst entsteht bei exakt 78°C – die stellen wir ebenso beim Destillieren ein. Und schließlich die Zeit. Dry-AgedSpezialitäten von Brath düren vier Wochen reifen, wie unser Gin. Es passt einfach, Brath und Breaks. Gemeinsame Werte, beide mit ihren Manufakturen in Karlsruhe aktiv und natürlich bewusste Genießer mit Liebe zum Besonderen.

Kennenlernen:

  • mit 25 Botanicals
  • mit typischen Grillgewürzen wie Kümmel, Thymian oder Majoran, die aus Butchers Breaks 25 einen untypischen, ganz besonderen Gin machen
  • dazu Wacholder und Pfeffer
  • kräftig, mutig
  • perekter Begleiter nicht nur im Sommer
  • 45 % vol.

Genießen:

  • pur on the rocks (unser Tipp! So kommt das Aroma am besten zur Geltung)
  • als Gin & Tonic mit Eis und Zitronenzeste
  • im Cocktail
  • perfekt zu Gegrilltem

Cannabis Breaks Gin

Der Besondere. Mit Augenzwinkern, vor allem aber mit jeder Menge Geschmack: Diese Sonderedition wird tatsächlich mit Hanf destilliert. Schon bei der Mazeration wird der Hanf hinzugegeben; drei Tage lang werden die Hanfsamen mit den anderen Botanicals eingelegt. Die männliche Hanfpflanze wird komplett verwendet – Blatt, Blüte, Strang landen in der Destille. Dazu Timut-Pfefer, der im Geruch stark an Hanf erinnert, Tausendgüldenkraut gibt dem Cannabis Breaks Gin den letzten Schlif. Tipp: Kommt als Geschenk klasse an.

Kennenlernen:

  • Hanfsamen und Timut-Pfefer
  • insgesamt 15 Botanicals
  • kräfige Kräuternote
  • individueller Charakter
  • schonend destilliert für angenehmen Abgang
  • natürlich rezeptrei erhältlich
  • 42 % vol.

Genießen:

  • pur
  • im Longdrink
  • im Cocktail

KSC Dry Gin

Olé olé! Unsere Sonderedition für Fans und alle, die gern mit Freunden feiern und sich an Besonderem freuen. Komplexes, frisches Aromenspiel, vielschichtig, tief – und was fürs Auge. Für die passend blaue Farbe sorgt eine Blüte, der in Asien allerlei positive Effekte zugeschrieben werden. In der ayurvedischen Medizin wird diese Blüte für ein besseres Gedächtnis, gegen Stress und als Stimmungsaufheller eingesetzt. Perekt für den Breaks KSC Dry Gin! Einfach probieren und Fan werden.

Kennenlernen:

  • blau durch asiatische Blüten
  • insgesamt 15 Botanicals
  • erlesener, mild fruchtiger Geschmack
  • frisches, elegantes Aroma
  • dazu typische Wacholdernoten und herbale Anklänge von Kardamom, Fenchel, Kubebenpfefer und Zitrusfrüchten
  • für den kleinen Kick: einen Spritzer Zitrone dazugeben – färbt den Gin violett
  • 44 % vol.

Genießen:

  • am besten auf Eis mit Tonic Water
  • aufs nächste Tor, auf den Sieg, auf die Freundschaft

Rose Berry Gin

(Nicht nur) für Sonnentage: der Rosige. Zusammen mit der Karlsruher Patisserie Ludwig haben wir diese fein fruchtige Sonderedition kreiert. Rosenblätter und Litschis, im Hintergrund Anklänge von Pfeffer, Zimt und Ingwer – dieser Gin ist für alle, die Überraschungen lieben und es gern fruchtig frisch haben. Rosige Aussichten: Als Geschenk ist der Rose Berry Gin hervorragend geeignet, für Sie selbst oder Menschen, die Ihnen am Herzen liegen.

Kennenlernen:

  • rosé fürs Auge
  • rosiges Bouquet am Gaumen
  • Himbeeren, Rosen, Litschis
  • dazu Wacholder, Verveine, Koriander und mehr
  • perfekt abgerundet mit Zitronenschale und frischen Zimtblüten
  • insgesamt 15 ausgesuchte Kräuter und Gewürze
  • 44% vol.

Genießen:

  • pur auf Eis
  • im Longdrink
  • im Cocktail

logo-footer